Lerninhalte interessant verpacken mit sprechenden Charakteren von Voki

Schule kann manchmal langweilig sein (munkelt man). Besonders beim Frontalunterricht oder bei langen Lektüren können die Gedanken schon mal abschweifen. Deshalb ist es wichtig, interaktive oder audio-visuelle Elemente in den Unterricht einzubauen, die das Gelernte veranschaulichen und die Schüler emotional abholen. Das Tool, das wir Ihnen in diesem Artikel vorstellen möchten, konzentriert sich auf eben solche Elemente.

Mit Voki (www.voki.com) lassen sich animierte Charaktere, sogenannte Avatare oder Vokis erstellen, die mit einer Aufnahme der eigenen Stimme hinterlegt werden können. Das Tool ermöglicht so Schülern, sich mit einem sprechenden Charakter auszudrücken oder sich in die Rolle eines anderen Charakters – sei er erfunden oder eine historische Persönlichkeit – hineinzuversetzen. Dies kann nicht nur die Kreativität der Schüler beflügeln, sondern auch wichtige Lerninhalte vermitteln. Neben den technologischen Fähigkeiten, die Kinder durch die Arbeit mit einem solchen Tool und mit virtuellen Avataren erlernen, eignet sich Voki auch bestens zum Sprachen lernen. Einige Lehrer berichten zum Beispiel, dass Kinder mit mehr Selbstvertrauen eine fremde Sprache sprechen, wenn das Gesagte von einem animierten Voki vorgetragen wird. Neben den von Kindern selbst erstellten Vokis können natürlich auch Lehrer Avatare nutzen, um bestimmte Inhalte interessanter zu gestalten und sie leichter erlernbar zu machen. Das Video unten gibt einige Beispiele.

Welcome to Voki from Official Voki on Vimeo.


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*