Mobile Learning mit Blinkist: Lesen im Schnelldurchlauf

Bereits im letzten Newsletter haben wir mit der Code Learning Plattform Mimo eine mobile Learning App vorgestellt. Dieses Mal geht es um eine App mit einem ganz anderen Ansatz: Blinkist. Die Idee des jungen Berliner Unternehmens ist einfach: wer keine Lust oder Zeit hat, dicke Sachbücher zu wälzen, aber trotzdem wissen möchte, was drin steht, bekommt in der App eine bündige Kurzversion vorgesetzt, die in 15 Minuten gut zu lesen ist und die Kerngedanken knapp und in einfacher Sprache zusammenfasst. Die Blinkist Bibliothek umfasst inzwischen schon mehr als 2500 Sachbücher und wächst täglich. Doch funktioniert das wirklich? Hat man nach 10 bis 12 sogenannten „Blinks“ (ein kurzer Textabschnitt mit einer der Kernaussagen des Buches) den Inhalt verstanden?

Meine persönlichen Erfahrungen sind bisher überwiegend positiv. Um all die Bücher zu lesen, die mich interessieren oder deren Titel einfach meine Aufmerksamkeit wecken, habe ich schon lange keine Zeit mehr. Gerade deshalb ist Blinkist für mich eine interessante Alternative. Es versteht sich von selbst, dass eine 15 minütige Zusammenfassung niemals vollständig ist, und dass man nicht ausschliessen kann, dass der eine oder andere interessante Gedanke vom Reviewer übersehen oder bewusst ausgelassen wurde. Auch wer sich wissenschaftlich und tiefergehend mit einem Thema beschäftigen möchte, sollte wohl lieber das ganze Buch lesen. Nichtsdestotrotz habe ich nach jeder gelesener Blinkist Zusammenfassung das Gefühl, etwas gelernt zu haben – und das ist für mich das Entscheidende.

Wer sich selber ein Bild machen möchte, kann dies ganz einfach tun – unter www.blinkist.com steht die App zum Download bereit und ein Buch pro Tag gibt es gratis.


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*