Neues Lehrformat „xCamp@HSG“: Wie sich Online- und Präsenzlernen verbinden lassen

Am Tag der Lehre 2018 der Universität St.Gallen wurden am 24. April eine Vielzahl neuer Lehr- und Lernformate vorgestellt. Als Vertreter unseres Lehrstuhls präsentierte Dr. Mario Silic seinen Kurs „xCamp@HSG“, der im vergangenen Semester zum ersten Mal testweise stattgefunden und grossen Anklang gefunden hat. Wie gross der Anklang tatsächlich war, verdeutlicht eine kleine Anekdote: als Mario im September letzten Jahres einige Teilnehmer für eine Pilotrunde des Kurses suchte (wohlgemerkt ohne universitäre Credits dafür bieten zu können), veröffentlichte er einen kurzen Anzeigetext auf den einschlägigen Facebookseiten der Universität. Nur 30 Minuten später hatte er über 250 Anmeldungen in seiner Inbox und musste sich beeilen, den Post schnellstmöglich wieder zu löschen, um nicht zu viele Bewerber wegen fehlender Kapazitäten enttäuschen zu müssen.

Dies verdeutlicht, dass das Erlernen von Programmierkenntnissen bei Studierenden derzeit hoch im Kurs steht. Jedoch ist es nicht nur diese inhaltliche Ausrichtung, die den Kurs so beliebt macht und ihm Vorbildcharakter verleiht, sondern auch sein besonderer Aufbau und die zugrunde liegende Unterrichtsphilosophie. Denn der Kursleiter tritt hier nicht als Provider von Inhalten auf, sondern als Mentor und Coach, der die Teilnehmenden beim selbstständigen Erlernen einer Programmiersprache unterstützt und leitet. Zu Beginn des Kurses entscheiden sich die Studierenden, welche Programmiersprache(n) sie erlernen möchten – dabei können sie aus 12 Optionen auswählen. Diese erarbeiten sie sich dann selbstständig, können aber ihren Code an den Kursleiter schicken, um Feedback von ihm als Programmierexperten zu bekommen (und nicht nur einen automatisierten Code-Funktionscheck, den viele Webseiten bereits anbieten). Zusätzlich zu diesem Remote-Angebot gibt es aber auch optionale Präsenztermine, bei denen die Lernenden sich Hilfe und Tipps bei erfahreneren Programmierern holen oder sich gegenseitig unterstützen können. Gerade dieser Austausch und das gegenseitige Unterstützen und Helfen schaffen einen Lerneffekt, den pure Online-Kurse nur begrenzt bieten können.

Wer mehr darüber erfahren möchte, wie der Kurs funktioniert und welche weiteren Lerninnovationen darin integriert wurden, findet die Folien des Vortrags unter folgendem Link: http://til.unisg.ch/blog/pr%C3%A4sentation-dr-mario-silic


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*