Maschinelles Lernen bei den Zooglern im neuen Office

Die Zoogler (Zürcher Google Mitarbeitende) sind Mitte Januar in ihr neues Büro in der ehemaligen Sihlpost gezogen – bis 2021 sollen es 500 Zoogler sein. Spannend ist, dass Google als amerikanischer Riese doch sehr local ist, also sozusagen glocal. Seit neustem bildet Google in Zürich auch Lehrlinge aus – sehr fortschrittlich für ein Unternehmen, das das duale Bildungssystem eigentlich nicht von Grund auf kennt. Google in Zürich will weiter wachsen und so auch die Funktionen, die wir täglich nutzen. Maschinelles Lernen steht im Fokus, einer der Flagschiff-Technologien, an der von einem Forscherteam im Zürcher Office getüftelt wird.

 

Maschinelles Lernen hilft uns nicht nur, einfacher Bilder auf Google Photos zu finden: Es erkennt Personen und man kann nach allerlei Suchwörter suchen (Bilder mit Hund, Bilder mit Boot, Bilder mit Sonnenschein…). Durch Machine Learning werden die Google-Algorithmen immer weiter verbessert. Ein weiteres Produkt, das davon lebt, ist “Google Home“, Konkurrent zur Alexa. Zurzeit testen auch wir in unserem Team die beiden Geräte: Alexa gegen Google Home – wer gewinnt? Andere Frage: Was heisst schon “gewinnen”? Dies ist wohl abhängig von den Trainingsfähigkeiten von uns Nutzern, denn die beiden Geräte werden immer lernfähiger. Ausserdem gibt es vor allem in den USA sehr viel mehr integrierte Services, die man durch den Sprachassistenten nutzen kann. Die Schweiz scheint hier jedoch ein (noch) zu kleiner Markt zu sein.

 

 

Bildquelle: NZZ, Goran Basic 


Autor:


Tags: Digital



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*