Kolumne: Jetzt hört es aber auf

Ich möchte meinen Kaffee anonym kaufen! – antworte ich der Verkäuferin mit einem angestrengten Lächeln! Mir platzt nämlich fast der Kragen, wenn ich jedes Mal beim Bezahlen im Nespresso-Laden nach meiner Kundennummer gefragt werde. Die Zusatztransaktion stiehlt mir wertvolle Millisekunden, reisst mich aus meinem von den Röstaromen angeregten Trancezustand, und überhaupt: Wozu diese Datensammelei? Was soll MIR das bringen, wenn die meinen, dadurch über ein Profil meines Quantified-Coffee-Self zu verfügen?

 

Seufz: Der Mensch ist halt ein Jäger und Sammler. Und da Unternehmen aus Menschen bestehen, sind die das zwangsläufig auch, da muss man Verständnis haben. Es geht um tief in unserem Erbgut verankerte Triebe. Damit Sie mich richtig verstehen. Triebe kann man ausleben – und sein Hirn trotzdem eingeschaltet lassen. Ist die Kombination von beiden nicht sogar schöner? Aber die Datensammelei nimmt mehr und mehr Züge der Besinnungslosigkeit an. Die Innovations-Denker von Mattel  z.B. haben eine neue Generation von sprechender Puppe ersonnen, die „Hello Barbie“. (FAZ 18.3.15, S. 13: Mir kannst du es doch erzählen). Sie kann nicht nur sprechen wie schon Puppen zu meiner Kinderzeit, sondern sie antwortet verstehend und kann sogar selbst autonom Fragen stellen. Das ist kein Aprilscherz der Technikszene, das habe ich extra abgeklärt. Ihr Puppenhirn lagert auf den Servern des Start-ups Toytalk, d.h. die hören auch mit, was ein Kind seiner Vertrauten ausserhalb der Erwachsenenwelt mitteilt und geben es freimütig an Produktverbesserungsentwickler weiter. Der innovative Serviceaspekt aus Kundenperspektive ist, dass auch die Eltern das Gesprochene mitbekommen, wenn sie der Verlockung erliegen, sich das Gespeicherte anzuhören und neugierig auf die Analytics sind. Schöne neue Kinderzimmerwelt, oder sprudeln Sie etwa vor Nutzungsideen und fühlen sich als Kunde beglückt? Also ich sage: Jetzt hört es aber mal auf. Hirn wieder einschalten – ihr wart doch auch mal Kinder und denkt mal an eure eigenen Kinder!

 

Artikelbild: http://pixabay.com/de/brainstorming-denken-verkehrszeichen-413156/


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*