Highlights vom Start Summit: Auf der Suche nach dem «Unicorn»

Der Start Summit ist die grösste Start-up Konferenz in Europa, die von Studierenden organisiert wird, und Unternehmertum und Technologie zusammenbringt. Rund 3200 Teilnehmer zählte das diesjährige Event. Ein Drittel seien Studierende, aber auch Jungunternehmer und Investoren gehörten dazu. Unsere Doktoranden Max und Arne waren auf dem zweitägigen Event und haben ihre Eindrücke mitgebracht.

Zu den Highlights des Summits gehörte der Auftritt von TV-Investor Frank Thelen, der einen Einblick über diejenigen Schlüsseltechnologien gab, in welche er mit seiner Venture-Capital-Firma Freigeist Capital investiert. N26 Gründer und HSG Alumni Valentin Stalf diskutierte auf der Hauptbühne über die Zukunft der FinTech-Branche. N26 zählt zu den sogenannten «Unicorns». So werden Start-ups bezeichnet, die noch nicht an der Börse kotiert sind, aber bereits mit mehr als 1 Milliarde US-Dollar bewertet werden. Eine lebhafte Reise durch die Gründung seiner Firma gab Julian Teicke (ebenfalls HSG Alumni), dessen Insurtech Unternehmen Wefox erst kürzlich 110 Millionen Euro bei internationalen Kapitalgebern eingesammelt hat. Interessant war seine Schilderung, dass das Silicon Valley im Vergleich zu den Start-up Zentren in China eher altmodisch agiert. Für uns war der Start Summit ein inspirierendes Event, welches unseren Wunsch ein Start-up zu gründen gestärkt hat.


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*