AI generierte Gesichter: Können wir unseren Augen noch trauen?

Wenn Sie die Website thispersondoesnotexist.com besuchen, sehen Sie eine fremde Person. Auf den ersten Blick mag es aussehen wie ein mittelmässig getroffenes Foto aus einem alten Jahrbuch oder ein nicht sehr ratsames Bewerbungsbild. Nichts würde darauf hindeuten, dass dies keine echte Person ist – wenn es nicht die URL bereits verraten würde: Diese Person existiert nicht. Stattdessen wurden alle Bilder (lädt man die Seite neu, so erscheint ein neues Bild) von einer künstlichen Intelligenz generiert, die mit Bilddaten von zahllosen echten Personen gefüttert wurde. Ähnlich verhält es sich mit der Seite thisrentaldoesnotexist.com. Während es auf den ersten Blick so aussieht, als sei man auf eine buchbare Unterkunft (zum Beispiel von Airbnb) gestossen, handelt es sich in Wirklichkeit um computergenerierte Fotos und Texte. Die gezeigten Zimmer existieren nirgends auf der Welt.

Diese Experimente sind einerseits faszinierend, andererseits aber auch beunruhigend. Wenn Computer mit Hilfe künstlicher Intelligenz täuschend echte Bilder von allen möglichen Dingen und Personen generieren können, was können wir dann noch glauben? Mit Hilfe dieser Technologie könnten “Fake News” ein ganz neues Level erreichen. Um so wichtiger ist es, dass wir achtsamer und kritischer im Umgang mit Medien werden, von früh auf lernen, Dinge zu hinterfragen und auf bewährte Quellen setzen anstatt alles zu glauben, was im Internet kursiert.


Autor:


Tags: Artificial Intelligence



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*