Künstliche Intelligenz für alle

Sponsored Post. Ein großer Teil unseres Lernens findet informell statt – also nicht im klassischen Seminarraum und in Lehrgängen, sondern im Austausch miteinander, im Selbststudium und durch Nachahmen. Was aber, wenn man nicht in der Gruppe lernen kann oder – wie es aktuell der Fall ist – komplett auf E-Learning setzen muss? Hier können Conversational- Learning-Bots weiterhelfen: selten reparaturanfällig, rund um die Uhr für die Lernenden verfügbar und ein geduldiger Lernpartner, wenn Weiterbildung und Arbeit ins Home-Office verlegt werden oder nur ein Smartphone fürs Lernen verfügbar ist. Lernbots lassen sich sowohl für Weiterbildung und Training (Lernassistenten, Tutor, Lernspielpartner) als auch generell für Organisationsprozesse (erste Hilfe, Auskunfts- oder Buchungssystem) einsetzen. Sie entlasten als persönliche Ansprechpartner und Assistenten die Personalentwicklung, Weiterbildungsmanagerinnen und Trainer bei Routineaufgaben und der Administration. In Zeiten, in denen informelles Lernen und Microlearning immer wichtiger werden, sind Chatbots als Lernbegleiter sehr gefragt. Auf www.jix.ai erhalten Sie Anregungen, wie Sie Chatbots in der Weiterbildung erfolgreich einsetzen.

Kim über KI

Ein Beispiel für einen Lernbot, der sofort einsatzbereit ist, ist Knowledge-Bot Kim.

Im Dialog mit Kim eignen sich die Mitarbeitenden in ca. 30 Minuten die wichtigsten KI-Grundlagen an. Der Lernbot erklärt leicht verständlich und mit vielen Beispielen, was die User schon immer über KI wissen wollten. Neben vier Schwerpunkten kann der Lernende am Schluss einen Selbsttest absolvieren. Lernbot Kim ist auf Deutsch und Englisch erhältlich und basiert auf der KI-Software Jix von time4you.

Kim kennenlernen


Autor:


Tags: Artificial Intelligence, Digital, Learning Innovations, Sponsored Post



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*