Erfahrungsbericht Social Media an der #wi2017 an der Universität St. Gallen (HSG)

Vom 12.-15. Februar 2017 fand die Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik (WI 2017) erstmals an der Universität St.Gallen (HSG) statt. Gastgeber war unser Institut – der Lehrstuhl von Prof. Dr. Andrea Back übernahm das Social Media. Für uns hiess das, uns noch mehr als ein “normaler” Nutzer mit Facebook und Twitter vertraut zu machen, Videos zu schneiden, kreative Posts zu überlegen und natürlich dem Account ein Gesicht zu geben.

 

Während den Vorbereitungen zur #wi2017 (leider denke ich gerade nur noch in Häshtägs) haben wir erst realisiert, wie wichtig es ist, dem Account @wi_2017 (meine zwei neuen Lieblings-Tastenkombinationen @#@#) ein Gesicht zu geben. Als Einzelperson passiert dies ja von alleine, aber wenn man plötzlich im Sinne einer gesamten Konferenz twittert und postet, dann ist es umso wichtiger, der Konferenz Emotionen und Charisma zu verleihen – sonst könnte dieser Job schon heute ein Roboter übernehmen, oder?

 

So machten wir in unseren Posts nicht nur auf das abwechslungsreiche Programm und die spannenden Sessions in 14 verschiedenen Tracks aufmerksam, sondern gaben auch Inputs zu unseren Lieblingsorten in St.Gallen, filmten den Weg vom Bahnhof St.Gallen zum Tagungsgelände an der Uni, ausgestattet mit Go-Pro und Drohne und probten unsere Rekorde im Luft-Anhalten bei einer #MannequinChallenge.

 

Während der #wi2017 war der Twitter-Feed stehts sehr gut gefüllt – vor allem bei den spannenden Keynote Sessions wurde fleissig getwittert und das Essen schien auch zu schmecken, ganz nach dem Motto: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte (deshalb hat es in Twitter ja auch nur 140 Zeichen…). Die #social events schlussendlich schienen mitunter ein Highlight der diesjährigen Wirtschaftsinformatik-Konferenz zu sein und dies alles vor unserer Haustüre in St.Gallen.

 

Falls Sie dabei waren, wie hat es Ihnen gefallen? Für alle gibt es hier auf unserem Youtube Channel ein paar Eindrücke und Erinnerungen an die #wi2017.

 

 

Bildquelle: Wikimedia


Autor:


Tags: Mobile Business



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*