Digitalisierung in der Schule – woran hapert es?

Der Einsatz von digitalen Medien in der Schule ist häufig Alltag. Sind die Schüler längst mit Smartphones ständig digital unterwegs, ist dies bei den Lehrern nicht immer der Fall. Daher sind einige Lehrer unsicher in der Verwendung, gerade wenn technische Probleme auftreten oder wenn sie davon ausgehen, dass die Schüler sich in bestimmten Anwendungen oder Medien besser auskennen als sie selbst. Dieser Artikel der FAZ zeigt einige Unsicherheiten von Lehrkräften in diesem Bereich auf.
Die Studie „Digitale Schule – vernetztes Lernen“ von BITKOM zeigt, dass die meisten Lehrer digitalen Medien gegenüber aufgeschlossen sind. Viele Lehrer, aber auch die Schüler, sind allerdings mit der IT-Ausstattung in Schulen unzufrieden.
Eine andere aktuelle Studie ist die Sonderstudie „Schule Digital“ der Initiative D21, die Interviews mit Lehrkräften, Schülern und Lehrern heranzieht und bestätigt, dass die digitale Realität in der Schule noch nicht angekommen ist. Als wichtigster Grund wird hier ebenfalls die mangelnde IT-Infrastruktur genannt, allerdings stellen die Autoren auch Bedarf zum Ausbau der Digitalkompetenzen bei den Lehrkräften fest.
Die gesamte Studie ist kostenlos unter diesem Link herunterladbar. 
Bildquelle: Pixabay CC0 Public Domain


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*