Kolumne: Was auf der Liste der ungelösten Probleme fehlt

Wie machen SIE das eigentlich? Vor lauter Variantenvielfalt von To-do-Listen, die ich anlege, verliere ich den Überblick. Und das stresst. Haben Sie das Selbstmanagement mit To-do-Listen im Griff? Oder geht es Ihnen genau wie mir, und wir sind Normalos? Bei mir sieht das so aus: Ganz hoch im Kurs sind die Post-its. Vermutlich weil es so viel Spass macht, sie nach getaner Arbeit genüsslich zu zerknüllen und in die Rundablage zu befördern. Ausserdem sind sie so schön bunt. Darüber hinaus nutze ich verschiedene digitale Notizseiten. Es ist mir fast peinlich, die aufzulisten: Word-Files, GDocs und sogar Mail-Entwürfe, die ich laufend editiere. Der Charme dieser Notizen liegt darin, dass man sie bei Bedarf ausdrucken kann. Von anderen Leuten habe ich gehört, dass sie an sich selbst Mails mit To-dos schicken; wenigsten diese Variante lasse ich aus.

 

Schon öfter habe ich einen Anlauf unternommen, mein To-do-Listen-Selbstmanagement mit einer App zu konsolidieren und zu standardisieren. Beispielsweise mit Wunderlist. Leider ist das ersehnte Wunder nicht passiert. Mein To-do-Listen-Chaos lebt munter weiter. Gerade mache ich wieder einen Anlauf, um wenigstens die To-dos fürs Kofferpacken eleganter zu gestalten – Die App (iTunes) Pack the Bag sorgt dafür, dass ein ganzer Post-it-Block in der Schublade bleibt. Sie funktioniert nach dem Prinzip: Eine Aufgabe – eine genau dazu passende App! Das war in der Konsumenten-IT schon vielfach ein Erfolgsrezept. Nur haben die meisten von uns mehr zu tun als nur Reisen vorzubereiten.

 

Insgesamt scheint das mit den To-do-Listen-Selbstmanagement ein schwieriges – vielleicht sogar ungelöstes – Problem zu sein. Solche kennt man ja von der Mathematik. Nach dem Wikipedia-Artikel „Lists of unsolved problems“ gibt es 13 Gebiete mit ungelösten Problemen: Mathematik, Informatik, Physik, Medizin, etc., ja sogar Philosopie, mit z.B. dem Münchhausen Trilemma. Selbstmanagement mit dem To-do-Listen-Dilemma ist jedoch nirgends dabei.

 

Ich bin sicher, dass die Kommentare zeigen, dass ich mit diesem Problem nicht allein bin. Ob gelöst oder noch ungelöst: Liebe Expertinnen und Experten, tun Sie etwas: Wir alle warten auf die (Er)Lösung!

 

Artikelbild „To Do public art in Dumbo“ von Amit Gupta, lizenziert unter CC BY-NC 2.0


Autor:



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

*